Bildschirmfoto 2014-10-28 um 16.57.05

 

 

Jan Schlichte (Berliner Philharmoniker ) über seine Schagerl Snare Drum:

„Ich war sofort begeistert vom Klang der Toms, der Bass Drum und der Snare Drum. Die bombierte Bauweise der Snare Drum hat eine tolle Resonanz und eine enorme Tiefe im Klang. Das klangliche Potential war sofort zu erkennen. In gemeinsamen Entwicklungen mit dem Schlagzeugschmied Markus Lechner entstand die Edition „Berliner Philharmoniker 2014“Sie zeichnet sich besonders aus durch: supergenaue Ansprache im pianissimo, flexibel im Charakter, sodass ma sie im Orchester wunderbar auf verschiedenste klangliche Erfordernisse stimmen kann, präzise Trennung der einzelnen Anschläge und trotzdem sehr angenehm zu spielen. Von der Optik über die Verarbeitung bis zum Klang ein rundum gelungenes und tolles Instrument“

 

Über Jan Schlichte:
(Quelle: Berliner Philharmoniker)

Jan Schlichte spielte ursprünglich Klavier. Weil er deswegen gut Noten lesen konnte, bat ihn der Musiklehrer seiner Schule, im Jugendorchester das Schlagzeug zu übernehmen. 1991 ging Jan Schlichte zum Studium nach Frankfurt am Main, später an die Musikhochschule Trossingen. Dort wurde er von Franz Lang und Rainer Seegers, Pauker der Berliner Philharmoniker, unterrichtet. Seegers war neben Franz Schindlbeck auch sein Lehrer an der philharmonischen Orchester- Akademie.

Ehe Jan Schlichte Berliner Philharmoniker wurde, sammelte er umfangreiche Orchestererfahrung u. a. in der Jungen Deutschen Philharmonie und im Rundfunkorchester des Südwestfunks. Sein besonderes Engagement gilt der zeitgenössischen Klavier-Schlagzeug- Kammermusik. Außerdem gehört Jan Schlichte zu den Gründungsmitgliedern des Ensembles KlangArt Berlin und musiziert im Kammerensemble für Neue Musik Berlin sowie im Scharoun-Ensemble. Als Dozent beteiligte er sich jüngst an einem musikpädagogischen Projekt in Venezuela.